Wien, 3. Oktober 2019: Circle17, das neue Projekt von respACT und AustrianStartups, nutzt das Innovationspotenzial der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen, um österreichische Unternehmen und Startups zu verknüpfen und zur Erreichung der globalen Ziele beizutragen.

Bei einem Hackathon sucht Circle17 im ersten Projektjahr innovative Geschäftsmodelle in den Themengebieten „Agricultural Solutions & Nutrition“, „Mobility Systems & Transportation“ sowie „Urban Infrastructure“. Etablierte Unternehmen und Startups gehen Wirtschaftskooperationen ein und arbeiten gemeinsam an der Gestaltung und Umsetzung von Business Models mit Fokus auf Nachhaltiger Entwicklung im Sinne der SDGs.

Die 10-Billionen-Chance

Die Umsetzung der SDGs birgt großes ökonomisches Potential. Die Lösung von globalen Herausforderungen wie der Klimakrise ist eng verknüpft mit Innovationen, neuen Märkten und Geschäftsmodellen. Die Business and Sustainable Development Commission schätzt, dass durch die Umsetzung der SDGs alleine in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, Städte, Energie und Material sowie im Gesundheitssektor mehr als 10 Billionen Euro freigesetzt werden. Daniela Knieling, Geschäftsführerin von respACT, unterstreicht: „Viele Unternehmen erkennen bereits, dass langfristiger wirtschaftlicher Erfolg von ökologischen und sozialen Faktoren abhängig ist. Die Integration der Ziele in die Unternehmensstrategie ist ein wichtiger Schritt, um auch unter sich verändernden Bedingungen erfolgreich und resilient zu wirtschaften. Durch Innovationsformate wie Circle17 unterstützt respACT Unternehmen bei der Umsetzung der SDGs und dadurch zukunftsfähig und international erfolgreich zu sein.“

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Die Umsetzung der SDGs braucht Partnerschaften und Kollaborationen aller Stakeholdergruppen. Insbesondere SDG 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“ unterstreicht die Wichtigkeit der Bildung von Multi-Stakeholder Partnerschaften, um Wissenstransfer und Innovation voranzutreiben sowie Expertise, Technologien und finanzielle Ressourcen zu bündeln. Von Kooperationen zwischen jungen Startups und etablierten Unternehmen profitieren beide Seiten gleichermaßen, betont Markus Raunig, Managing Director von AustrianStartups: „Wir wollen jungen Menschen dabei helfen, gesellschaftliche Probleme unternehmerisch anzupacken und selbst Lösungen für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Circle17 wirkt hier als Motor der Veränderung. Durch die Kombination der kreativen Energie der Startup Community mit der Erfahrung und den finanziellen Ressourcen der bestehenden Wirtschaft können Projekte ins Leben gerufen werden, die gezielte und nachhaltige Lösungen bieten.“

Alle Termine und aktuellen Informationen zu Circle17 finden Sie unter www.respact.at/circle17 sowie www.facebook.com/circleseventeen.

Über respACT

respACT – austrian business council for sustainable development ist Österreichs führende Unternehmensplattform zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltiger Entwicklung. Der Verein unterstützt seine über 300 Mitgliedsunternehmen dabei, ökologische und soziale Ziele ökonomisch und eigenverantwortlich zu erreichen. www.respact.at
Seit 2004 fungiert respACT als Koordinierungsstelle des Global Compact Netzwerkes Österreich.

Über AustrianStartups

AustrianStartups ist Österreichs größte Startup-Plattform und Denkfabrik für innovatives Unternehmertum. Mit einem Team von rund 50 Startup-EnthusiastInnen organisiert die Non-Profit Organisation jährlich mehr als 60 Events, betreibt Kommunikationsplattformen für mehr als 30.000 Follower aus dem Startup-Umfeld und gibt Österreichs größte Startup-Studie heraus – den Austrian Startup Monitor. www.austrianstartups.com

Rückfragehinweis:

respACT – austrian business council for sustainable development
DI Susanne Lehner, MSc BA
Leitung Circle17
s.lehner@respact.at
Tel. +43 1 7101077-18
www.respact.at

Die Austrian Development Agency (ADA), die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt Circle17.